Tiroler siegt beim Jubiläumsmarsch

Im Jubiläumsjahr war die Anziehungskraft des legendären Karwendelmarsches größer denn je. Das Startkontingent war so früh wie nie ausgeschöpft – schon im Februar wurde die Anmeldung geschlossen. Für die Organisatoren und die Teilnehmer war der 10. Karwendelmarsch ein voller Erfolg: Rund 2500 Teilnehmer durchquerten bei bei perfekten Bedingungen den Naturpark Karwendel.

Sportliche Stimmung in Scharnitz

Im Reigen der sommerlichen Top-Veranstaltungen Tirols gilt der Karwendelmarsch längst als das Wander-Event schlechthin. Am 25. August war es endlich so weit: Die Lauf- und Wanderschuhe waren geschnürt, um im alpinen Gelände 52 oder 35 km zurückzulegen. Bereits in der Dämmerung, um 6 Uhr morgens fiel in Scharnitz der Startschuss zum Jubiläums-Karwendelmarsch. Einmal mehr galt es in den folgenden Stunden eine der wohl schönsten Landschaften Tirols – den Naturpark Karwendel – zu Fuß zu erobern. Von Scharnitz ausgehend über die Larchetalm, das Karwendelhaus, die Ladizalm, die Falkenhütte, Eng, Binsalm, den Gramai Hochleger, die Gramaialm und die Falzturnalm führt der Karwendelmarsch bis nach Pertisau am Achensee. Das Hauptaugenmerk des Marsches lag auch im Jubiläumjahr wieder auf der konsequenten Umsetzung des Mottos: „Wandern und zugleich die Einmaligkeit der Landschaft des Naturparks bewusst wahrnehmen und dies unter größtmöglicher Schonung der so wertvollen Ressource Natur.“

Lauf durchs Naturparadies

Die große Zahl der Wander-Fans belegt für die Veranstalter Martin Tschoner (Achensee Tourismus) und Elias Walser (Olympiaregion Seefeld) dass Events wie der Karwendelmarsch eindeutig am Puls der Zeit sind. „Wandern ist die ideale Fortbewegungsart, um die alpine Landschaft des Naturpark Karwendels zu entdecken. In den vergangenen Jahren hat sich immer stärker herauskristallisiert, dass die Gäste in unserer Region genau dieses Naturerlebnis suchen und schätzen“, erklärt Martin Tschoner den nachhaltigen, touristischen Nebeneffekt des zum Klassiker avancierten Karwendelmarsches. Zufrieden blickten die Organisatoren auf die gelungene Jubiläumsauflage – ihr besonderer Dank gilt den mehr als 300 freiwilligen Helfern: „Sie tragen mit ihrem unermüdlichen Einsatz wesentlich dazu bei, dass der Marsch reibungslos über die Bühne geht und für alle zu einem unvergesslichen Sportevent wird“, freuen sich Tschoner und Walser.

Ziel im Visier– großer Jubel beim Jubiläumsmarsch

Der Weg ist das Ziel und dieses wurde von Alexander Lieb aus Weerberg in sagenhaften 4:27:09 erreicht. „Ich bin heuer zum dritten Mal dabei und letztes Jahr konnte ich den 5. Platz erreichen. Das Sprichwort sein wahr zu sein: Aller guten Dinge sind drei – es ist fantastisch, dass ich im dritten Anlauf und noch dazu im Jubiläumsjahr als erster ins Ziel eingelaufen bin“, so der glückliche Gewinner. Alexander ist der dritte Tiroler Sieger in zehn Jahren – und mit seinen 23 Jahren der Jüngste Gewinner des Karwendelmarsches. Hinter ihm reihte sich der deutsche Konrad Lex auf dem zweiten Platz ein. Knapp gefolgt von seinem Landsmann Toni Seewald der sich den dritten Platz sichern konnte.

Bei den Damen hatte Kim Schreiber aus Deutschland die Nase vorn. Sie konnte den Sieg in der Laufwertung mit einer Zeit von 4:27:09 für sich verbuchen. Die Erstplatzierte zeigte sich vom Lauf überaus begeistert und verspricht, dass dies sicher nicht ihre letzte Teilnahme am legendären Karwendelmarsch sein wird – sie komme auf jeden Fall wieder. Auf den letzten fünf Kilometern hatte sie eine Begleitung von der sie den notwenigen Motivationsschub erhielt. Endlich im Ziel angelangt, bedankte sich die glückliche Gewinnerin bei ihrem Wegbegleiter und zeigt sich vom Gewinn sehr angetan: „Noch nie habe ich einen Baum gewonnen und freue mich schon jetzt darauf diesen Ahorn zu pflanzen und etwas zum Erhalt dieser einmaligen Natur beizutragen.“ Hinter ihr belegten Edith Zell aus Obergurgl – die als „Matthias“ ins Ziel einlief, sie hat den Startplatz verletzungsbedingt von ihrem Kollegen übernommen – den zweiten Platz, dicht gefolgt von Sandra Saitner aus Deutschland die den dritten Platz erreichte. In der offenen Klasse der Wanderer stand der Genuss der wunderschönen Landschaft im Mittelpunkt und alle die das Ziel im Pertisau oder in der Eng erreichten, zählen zu den Gewinnern in diesem denkwürdigen Jubiläumsjahr.

Die Ergebnisse des 10. Karwendelmarschs im Überblick

Karwendellauf (52 km) – Herren
Alexander Lieb (AUT) – 4:27:09
Konrad Lex (DE) – 4:32:26
Toni Seewald (DE) – 4:35:48

Karwendellauf (52 km) – Damen
Kim Schreiber (DE) – 5:23:04
Edith Zell (AUT) – 5:29:19
Sandra Saitner (DE) – 5:31:26

Alle Ergebnisse unter: www.pentek-timing.at

Während des Events haben wir Informationen auf unserer Facebook Seite und unserem Instagram Kanal gepostet. Zudem findet ihr jede Menge Bilder in unserem Flickr Album.

Viel Vergnügen beim durchsehen. Wir freuen uns schon jetzt auf 2019.

18 Gedanken zu „Legendär im Jubiläumsjahr: Voller Erfolg für den 10. Karwendelmarsch“

  1. Wertes Orga-Team,

    zunächst großes Lob für die Veranstaltung, v.a. an die vielen Helfer vor und hinter den Kulissen, die trotz des Wetters immer gut drauf waren. Auch die Verpflegung war wieder spitze, und die Strecke sowieso. Komme gerne wieder.

    Bitte gestattet aber auch folgende, konstruktive Kritik:
    – das Berichtwesen auf Eurer Homepage nach dem Lauf kennt ausnahmslos die Superlative: „legendär, unvergesslich, perfekt, etc.“ – Leute, das ist wirklich anstrengend. Das Rennen ist wirklich legendär und ausverkauft, aber ihr müsst doch nicht immer auftreten wie irgendwelche Marketing-Studenten, ihr verkauft doch auch keine Staubsauger an der Haustür. Weniger ist mehr.
    – Ihr schreibt was von einem gelungenen Start, bei dem die Läufer VOR den Wanderern auf die Strecke gingen. Bitte? War ich an dem Tag woanders? Wir waren im hinteren Drittel der Läufer und durften uns die ersten 5km stets ausgebremst die Wanderstöcke vom Körper halten. Dies soll gar kein Vorwurf an Euch sein, aber was heißt denn hier „vor“ den Wanderern? Mit einer solchen professionellen Zeitnahme inkl. Messmatte am Start zur Nettozeiterfassung muss es doch technisch möglich sein, die Läufer um 5:50h loszuschicken?! Bitte überdenkt das mal und lobt Euch selbst nicht für etwas, was so nicht stattgefunden hat.
    – Plastikbecher: Ihr schreibt „ihr arbeitet daran“ / „eine Lösung wäre nicht so einfach zu finden“. Sorry, das ist Unsinn. Die Lösung ist simpel: einfach KEINE Plastikbecher an den Labestationen, und bei den Punkten „Ausschreibung“, „Ausrüstung“ und „FAQ“ deutlich darauf hinweisen, sowie in der Anmeldebestätigung nochmals klar machen, dass es keine Becher gibt und jeder seinen eigenen Faltbecher oder Flasche dabei haben soll. Funktioniert bei ganz vielen anderen Rennen auch; was wollt Ihr da wieder für eine Wissenschaft draus machen??

    Wir sehen uns 2019 wieder, vielleicht könnt Ihr euch die Punkte zu Herzen nehmen.
    Danke

    1. Lieber Felix,

      danke für dein tolles und auch sehr anregendes Feedback – wir arbeiten stetig dran den Karwendelmarsch weiter zu entwickeln und zu verbessern.
      Es ist auch korrekt, dass wir bis dato noch einen optimalen Weg für die Plastikbecher Problematik gefunden haben – deine Idee hatten auch wir schon, nur leider ist
      diese tatsächlich beim Karwendelmarsch nicht 1:1 umsetzbar. An den ersten Labestationen können wir die Pulks an Teilnehmern nicht mit Nachfüllstationen versorgen – das ist nicht möglich bzw. kriegen wir es mit unseren Möglichkeiten nicht hin und würde eine viel zulange Wartezeit der Teilnehmer in Anspruch nehmen.

      Das OK-Team Karwendelmarsch, sowie das gesamte Team des Karwendelmarschs sind extrem stolz auf diesen Event. Für viele Teilnehmer, wie auch Helfer ist das gesamte Event eine persönliche Superlative und dies kann man, so denken zumindest wir, auch auf die Fahnen heften bzw. dies kommunizieren.

      Was leider passiert ist, ist dass 2018 beim Start Läufer und Marschierer gemischt waren … dies werden wir natürlich für 2019 wieder versuchen zu ordnen, damit unsere Läufer tatsächlich vorgereiht sind und somit als erste Gruppen starten.

      Bis 2019 … am 31. August wird schon gefeilt.

      Liebe Grüße, Dein Team Karwendelmarsch

  2. Liebes Karwendelmarsch Team,
    herzlichen Dank an alle Helfer für die super Organisation und die leckere Verpflegung an den Labestellen, ein großes Lob an alle. Ein unvergessliches Erlebnis :-)), hat sehr viel Spaß gemacht!
    DANKE und schöne Grüße Hannelore

  3. Eine unglaubliche Leistung , haben die Helfer vollbracht !!!!
    Fast 2500 hungrige Sportler zu füttern…. Ich habe NUR die KLASSE SUPPEN gegessen .Tee/Wasser in meine Flaschen rein und. weiter….
    Die Massen an den amderen Köstlichkeiten hätten zu viel Zeit geschluckt. In ENG war ich nach 7,27st. dann “ leer“ .
    Mit 73Jahren nicht schlecht, oder ????
    Komme 2019 dann zum 3.mal …2014 habe ich in Pertisau , 6Pl.mit 69J.gemacht, in 10,48St.
    Da konnte ich auch Käsebrote schlotzen 👍
    Eure Inge.

    1. Hallo liebe Inge! Vielen Dank für dein Lob…das geben wir gerne an all unsere freiwilligen Helfer weiter. :)
      Gratuliere auch Dir zu deiner gewaltigen Leistung – kannst wirklich stolz sein.
      Wir freuen uns schon auf ein Wiedersehen beim Karwendelmarsch 2019
      Dein Team Karwendelmarsch

  4. Danke für die super Organisation. War selbst das erste mal dabei und plane auf alle Fälle wieder mit machen und versuchen mich weiter zu verbessern bis dahin.

    Bei den Labestationen könntet ihr zumindest bei der Hälfte der belegten Brote noch Butter mit verwenden. Trockenes Brot mit Wurst/ Käse ging stellenweise etwas schlecht zu schlucken.

    Gibt es zudem ein Rezept für die Riegel? :-)

    1. Hallo Philipp, danke für das coole Feedback … die Riegel gibt’s bei der Bäckerei Kostner in Mayrhofen ;-) Dein Team Karwendelmarsch

  5. Hallo Organisatoren und Team, wir waren zum ersten Mal dabei und mit Sicherheit nicht das letzte Mal!!! Zum Glück gibt es die Startplatzbörse, hier konnten wir vier Wochen vorm Start noch einen Platz ergattern. Dickes Lob an die vielen Helfer an den Labstationen, trotz zum Teil sehr schlechten Bedingungen in der zweiten Tageshälfte, haben sie gute Stimmung verbreitet und waren sehr fürsorglich. Wenn Ihr es jetzt noch hinbekommt, eine Alternative für die Plastik echter, dass wäre das Tüpfelchen auf dem i. Grüße aus Baden-Württemberg, Karina

    1. DANKE Karina für das tolle Feedback … bei der Becher-Geschichte sind wir dran – da fällt uns bestimmt auch noch was ein. Dein Team Karwendelmarsch

  6. Super Event, super Orga trotz der Bedingungen! Vielen Dank hat sehr viel Spass gemacht.
    Sind schon sehr viele Einwegbecher die da in den Müll wandern, Vielleicht könntets überlegen Trinkbecher auszugeben für die Marschgruppe (hab einen für dem Megamarsch München erhalten mit dem Aufdruck Karwendelregion) zumindest für Wasser, Saft, Tee und Brühe. Für die Suppen (die waren allesamt sau guad!) sicher eher nix…
    Einziger Wehrmutstropfen war das Wetter, von „perfekten Bedingungen“ wie ihr schreibt konnten sicher nur die Sieger sprechen. Ich war nach 4,5h an der Falkenhütte und ab da hats geregnet, aber der Eng Alm dann auch stärker bis zum Ziel. Sehr schade gerade an diesem Tag aber dafür könnts ihr ja nix!
    Wir sehen uns nächstes Jahr wieder :-)

    1. Hallo Christian, vielen Dank für Deine Rückmeldung. Es freut uns sehr, dass Du beim Jubiläums-Karwendelmarsch mit dabei gewesen bist. :)
      Deine Anregung bzgl. Mehrweg-Becher nehmen wir gerne so mit auf. Wir sind eh schon am Tüfteln, aber leider ist dies nicht so einfach zu händeln – aber uns ist durchaus bewusst, dass wir uns hier noch verbessern können. :)
      Liebe Grüße
      Dein Team Karwendelmarsch

  7. Trotz der widrigen Witterungsumstände am 25.08.2018 herrschte bei allen Labestationen beste Stimmung. Sämtliche Helfer an diesen Stationen, ganz besonders die Eva und der Günther in Pertisau, verdienen ein Extralob!!!! Auch die Mannschaft bei der Startnummernausgabe verdient ein großes Danke schön! Bravo und Danke, M+Ä+P

    1. Lieber Pepi,
      vielen, vielen Dank für dein Lob – das geben wir gerne an all unsere freiwilligen Helfer weiter. ;-)
      Liebe Grüße
      Dein Team Karwendelmarsch

  8. Wieder ein ganz besonders toller Event und glücklich, dabei sein zu können. Herzlichen Dank für die super Organisation und die zahlreichen Freiwilligen Helfer. Im Bericht ist bei den Damen die Zeit der Herren angeführt, sonst prima 👌. Schöne Grüße Günter

    1. Hallo Günther, danke für den Hinweis und DANKE für das tolle Feedback.
      Dein Team Karwendelmarsch

  9. Wir waren zu 4. am Start und aus dem Erzgebirge angereist. Wir haben die 52 km geschafft und überglücklich und stolz über unsere Leistung.
    War eine Super Veranstaltung dabei den ganzen Helfern ein riesigen Dank.
    Ein bisschen Kritik muss aber doch sein. Die Verpflegungspunkte fanden wir zu eng aufgestellt, so dass das Getränge zum Teil so riesig war das der Griff zum Tee fast im Kampf ausartete.
    Im Ziel angekommen war die Enttäuschung für uns groß, wie kann es sein das 18:30 Uhr die Medaillen alle sind? Keine Massage mehr verfügbar und am Verpflegungswagen konnten wir nur noch ein Stück Kuchen ergattern und Milch für’n Kaffee war aus 🤔

    1. Liebe Andrea … HERZLICHE GRATULATION zu eurer gewaltigen Leistung. Ihr könnt‘ ihr wirklich stolz drauf sein. Und wir werden mir eurem Feedback weiter an unserem Karwendelmarsch arbeiten. Das mit den Medaillen tut uns wirklich leid … die waren nicht leider wie vom Erdboden verschluckt – bitte sende uns noch ein Mail an info@karwendelmarsch.info mit euren Startnummern, dann werden wir euch selbstverständlich in den nächsten Tagen die 52km Medaillen zu kommen lassen – die habt ihr euch verdient.
      Euer Team Karwendelmarsch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach Absenden des Kontaktformulars erfolgt eine Verarbeitung der von Ihnen eingegebenen personenbezogenen Daten durch den datenschutzrechtlich Verantwortlichen zum Zweck der Bearbeitung Ihrer Anfrage auf Grundlage Ihrer durch das Absenden des Formulars erteilten Einwilligung. Weitere Informationen

Weitere News:
Karwendelmarsch

Wetter Karwendelmarsch

Vorherige

Teilnehmerfotos

Nächste