Sieger pflanzen Ahornbäume

Laura Dahlmeier und Alexander Lieb pflanzen die Sieger-Ahornbäume

Die einmalige Landschaft des Naturparks Karwendel spielt eine Hauptrolle für den Karwendelmarsch – die Tiroler Sommer-Veranstaltung. Und so sagen die Veranstalter gemeinsam mit den Siegern Dankeschön und lassen die Naturlandschaft wachsen: Als besondere Geste werden Jahr für Jahr von den Gewinnern junge Berg-Ahorne am Ahornboden gepflanzt.

 

Mystische Stimmung am Kleinen Ahornboden

So bunt wie der Ahornboden präsentierte sich daher die Siegergruppe, die für die „Aufforstung“ sorgte: Neben der ehemaligen deutschen Biathletin Laura Dahlmeier, die den diesjährigen Karwendelmarsch mit neuem Damen-Streckenrekord gewonnen hatte waren Kristin Berglund – die Dreifach-Siegerin  2013, 2015 und 2016  ersetzte einen „ihrer“ Bäume, der dem harten Winter zum Opfer gefallen war – und Alexander Lieb (Sieger 2018 und 2019) der Einladung gefolgt.

Mit tatkräftiger Unterstützung durch die Vertreterinnen der Veranstalterregionen Olympiaregion Seefeld und Achensee Tourismus und Hermann Sonntag (Naturpark Karwendel) wurden die perfekten Plätze für die jungen Bergahorne gefunden.

Symbiose Natur & Sportevents

„Es ist nicht nur ein Symbol der erfolgreichen Symbiose von einzigartigem Sporterlebnis und intakter Natur. Diese alljährliche Aktion trägt auch dazu bei, dass das Naturerlebnis Karwendel auch für künftige Generationen erhalten bleibt“, freut sich Hermann Sonntag (Naturpark Karwendel) über die prominente Unterstützung durch die Sportler. Neben vielen interessanten Informationen, warum der Bergahorn so gut mit den natürlichen Gegebenheiten im Karwendel zu recht kommt, hatte er auch für die fast mystische, nebelverhangene Stimmung, die die „Aufforstung“ begleitete, viel übrig: „Wir haben das optimale Pflanzwetter – nicht nur die Bäume freuen sich über den Regen, die ganze Natur profitiert“.

Die Sportler, allen voran Laura Dahlmeier schätzen diese ganz besondere Auszeichnung – auch wenn sie mit einem arbeitsintensiven Vormittag verbunden war: „Das gibt es bei keinem Rennen. Eine Medaille oder einen Pokal schaut man vielleicht wieder an, aber hier gibt man der traumhaften Naturlandschaft etwas zurück“.

Für Laura Zobernig (Olympiaregion Seefeld) und Maria Wirtenberger (Achensee Tourismus) zählt der Termin auf dem Ahornboden mit zu den schönsten Details, die das Besondere des Karwendelmarschs ausmachen: „Es ist einfach einmalig, welche große Begeisterung der Marsch auf allen Ebenen weckt: So wie sich unsere Helfer Jahr für Jahr gerne wieder bereit erklären dabei zu sein und sich die Teilnehmer schon über ein halbes Jahr im Vorhinein die Plätze sichern, freuen sich die Sieger sehr über die Einladung zum Pflanzen ihrer Sieger-Ahorne.“

Team #glaubandich erobert Karwendelmarsch

Mit dem Team #glaubandich der Tiroler Sparkassen ging das größte Team an den Start, das jemals beim Karwendel­marsch angetreten ist…

Team #glaubandich erobert Karwendelmarsch

Mit dem Team #glaubandich der Tiroler Sparkassen ging das größte Team an den Start, das jemals beim Karwendel­marsch angetreten ist. Knapp 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stellten sich der Herausforderung mit dem Ziel, gemeinsam Grenzen zu überwinden und vor allem an sich zu glauben.

Bereits zum 11. Mal unterstützten die Tiroler Sparkassen als Hauptpartner den Karwendelmarsch.  2.500 Teil­nehmerinnen und Teilnehmer aus 29 Nationen stellten sich am 31. August 2019 dem alpinen Lauf- und Wanderevent. Heuer nahmen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Tiroler Sparkassen das Motto #glaubandich zum Anlass, gemein­sam mit einem Team anzutreten. „Der Glaube versetzt bekanntlich nicht nur Berge, sondern unterstützt auch auf dem Weg durch sie hindurch. Mit dem Team #glaubandich der Tiroler Sparkassen ging das größte Team an den Start, das jemals beim Karwendelmarsch angetreten ist. Unsere knapp 50 Mitarbeite­rinnen und Mitarbeiter aus allen Sparkassen in Tirol erfüllten sich den Traum, gemeinsam Grenzen zu über­winden und trotz aller Anstrengung an sich zu glauben.“, freut sich Hermann Nagiller, Geschäfts­führer des Sparkassen Landesverbands für Tirol und Vorarlberg.

2.081 Kilometer in 364,5 Stunden

Atemberaubend war nicht nur die Berg­kulisse im größten Naturpark Österreichs. Auch die Leistungen des Teams #glaubandich ergaben in Zahlen gegossen ein beeindruckendes Bild: Die Summe der gelaufenen und gewan­derten Kilo­meter aller Mitarbeiterinnen und Mit­arbeiter der Sparkasse ergab 2.081 Kilo­meter. Die addierte Lauf­zeit des Teams betrug 364,5 Stunden. Beim Lauf selbst konnten die Starterinnen und Starter zwischen der vollen Distanz von 52 Kilo­meter oder der verkürzen Strecke mit 35 Kilometer wählen. Im Team #glaubandich stellten sich 94 % der Teil­nehmerInnen der vollen Distanz. Auch diese Zahl unterstreicht die unglaubliche Motivation. Der Startschuss fiel um 6 Uhr in der Früh in Scharnitz. Die Strecke führte über den Schaf­stall­boden, das Karwendel­haus, die Ladiz­alm, die Falken­hütte, Eng (Ziel der 35 Kilometer langen Route), die Binsalm, den Gramai Hochleger, die Gramaialm und die Falzturnalm bis nach Pertisau am Achensee. Schnellstes Team-Mitglied war Matthias Issig von der Tiroler Sparkasse, der die 52 Kilometer in einer Rekordzeit von 5:20:11 h bewältigte.

Karwendelmarsch 2019 – BEWEGT

We proudly present: Das Video zum Karwendelmarsch 2019…

Karwendelmarsch 2019 - BEWEGT

We proudly present:

Das Video zum Karwendelmarsch 2019 – BEWEGT!!!
Wahnsinns Eindrücke in einer atemberaubenden Naturlandschaft – Herz was willst du mehr?

Teilnehmerfotos

Der Karwendelmarsch 2019 ist geschlagen – wir blicken mit den Teilnehmerfotos zurück auf einen unvergesslichen und beeindruckenden Jubiläums-Karwendelmarsch.

Teilnehmerfotos vom 31.08.2019

Der Karwendelmarsch 2019 ist geschlagen – wir blicken mit den Teilnehmerfotos zurück auf einen unvergesslichen und beeindruckenden Jubiläums-Karwendelmarsch :-).

HERZLICHE GRATULATION nochmals allen Teilnehmern!!!

Viel Spaß beim Durchklicken …

Karwendelmarsch 2019

Siegreich beim 11. Karwendelmarsch: Ehemalige deutsche Biathletin und Doppel-Olympiasiegerin Laura Dahlmeier und Vorjahressieger Alexander Lieb

Vor atemberaubender Bergkulisse ging am 31. August 2019 die 11. Ausgabe des Karwendelmarschs über die Bühne. 2.500 Teilnehmer aus 29 Nationen durchquerten den größten Naturpark Österreichs – mit dabei war auch die ehemalige deutsche Biathletin Laura Dahlmeier, die sich bei den Damen den Sieg in der 52 Kilometer langen Königsklasse mit einem neuen Streckenrekord sichern konnte. Vorjahressieger Alexander Lieb aus Weerberg gewann auch in diesem Jahr wieder den Karwendellauf der Herren.

 

Sportliche Stimmung im Naturpark Karwendel

52 bzw. 35 Kilometer galt es beim Karwendelmarsch, der sommerlichen Top- Veranstaltung, die quer durch alpines Gelände führt, zu bezwingen. Um 6 Uhr in der Früh ging es mit dem Startschuss in Scharnitz los. Die Strecke führte über den Schafstallboden, das Karwendelhaus, die Ladizalm, die Falkenhütte, Eng (Ziel der 35 Kilometer langen Route), die Binsalm, den Gramai Hochleger, die Gramaialm und die Falzturnalm bis nach Pertisau am Achensee. Von den insgesamt 2.500 Teilnehmern waren etwa 40% Frauen. Ein Drittel der Teilnehmer startete in der 52 Kilometer langen Laufklasse.

Lauf durchs Naturparadies

Die ehemalige Biathletin aus Garmisch-Partenkirchen Laura Dahlmeier holte mit einem Damen-Streckenrekord von 04:51:11 den Sieg in der 52 Kilometerlangen Laufklasse der Damen. Die Gesamtweltcupsiegerin der Saison 2016/17 und Doppel-Olympiasiegerin nahm zum ersten Mal beim Karwendelmarsch teil. „Der Wettkampf hat Spaß gemacht, ich habe 100% gegeben und bin jetzt auch wirklich fix und fertig. Es war auf jeden Fall eine andere Erfahrung als im Biathlon. Der Wettkampf ist hier deutlich länger, aber dafür auch legerer. Man trifft unterwegs Leute, das macht Spaß. Man kann sich beim Rennen mehr Zeit nehmen für alles rundherum. In der Früh beim Start war es so schön, als sich der Nebel gelüftet hat. Unterwegs bin ich an sehr beeindruckenden Felswänden, wie etwa dem Sonnjoch, vorbeigekommen“, schwärmt Dahlmeier und zeigt sich motiviert für eine Titelverteidigung im kommenden Jahr. Zweitplatzierte wurde Sandra Saitner, auf den dritten Platz lief Katharina Grießemer – beide aus Deutschland.

 

Vorjahressieger Alexander Lieb konnte seine Zeit vom letzten Jahr deutlich verbessern. Um rund 12 Minuten schneller war er heuer im Ziel. „Ich bin überglücklich, dass mir die Titelverteidigung gelungen ist. Ich bin regelmäßig im Karwendelgebirge unterwegs. Die Schlüsselstellen des Karwendelmarsches habe ich mir also nochmal genau angesehen. Den größten Vorsprung konnte ich heuer sicher im Abschnitt des Gramai Hochlegers herausholen“, so der Tiroler Sieger. Hinter ihm reihte sich Christian Stern aus Neustift im Stubai auf dem zweiten Platz ein. Knapp dahinter kam Adrian Niski aus Deutschland ins Ziel.

Noch nachhaltig in der Natur unterwegs

Ein besonderer Fokus bei der 11. Auflage: der nachhaltige Umgang mit der alpinen Natur. Plastikfrei waren deshalb auch die Versorgungsstationen entlang der Strecke. Möglich wurde dies durch die ausschließliche Verwendung von recyclingfähigen Pappbechern. „In den Bergen unterwegs zu sein heißt auch, auf sie zu achten. Dazu gehört, den Karwendelmarsch so umweltschonend wie möglich zu gestalten und die wertvollen Naturressourcen zu schützen. Wir freuen uns, dass wir bei dieser elften Auflage der Veranstaltung unseren Plastikverbrauch stark reduzieren konnten – der Weg wird auf jeden Fall auch weiter in diese Richtung gehen“, so die Veranstalter Martin Tschoner, Geschäftsführer von Achensee Tourismus, und Elias Walser, Geschäftsführer der Olympiaregion Seefeld. Erfreut zeigen sie sich auch über die Popularität der Sommerveranstaltung: „Der Karwendelmarsch wird jedes Jahr noch beliebter – diesmal waren die Tickets bereits Ende 2018 restlos ausverkauft. Daran, dass die Veranstaltung so reibungslos verläuft, haben auch die über 300 freiwilligen Helfer einen großen Anteil. Ihnen möchten wir deshalb besonders danken, denn ohne ihre kräftige Hilfe wäre die Veranstaltung nicht möglich.“

Die Ergebnisse des 11. Karwendelmarschs im Überblick

Karwendellauf (52 km) – Herren

1. Alexander Lieb (AUT) 04:14:59
2. Christian Stern (AUT) 04:26:33
3. Adrian Niski (DE) 04:28:39

Karwendellauf (52 km) – Damen
1. Laura Dahlmeier (DE) 04:51:11 (neuer Streckenrekord)
2. Sandra Saitner (DE) 05:29:41
3. Katharina Grießemer (DE) 05:36:25

Alle Ergebnisse unter: my.raceresult

Während des Events haben wir Informationen auf unserer Facebook Seite und unserem Instagram Kanal gepostet. Zudem findet ihr jede Menge Bilder in unserem Flickr Album.

Viel Vergnügen beim Durchsehen. Wir freuen uns schon jetzt auf den 29. August 2020.

Wetter Karwendelmarsch

Hier gibt es alle Informationen zum Wetter und zur Ausrüstung für den 31. August…

Karwendelmarsch Wetter & Ausrüstung

Speziell für den Karwendelmarsch gibt es eine Wetteranalyse von der Zentralanstalt für Meterologie
und Geodynamik (ZAMG) in Innsbruck.

Liebe Teilnehmer bitte beachtet, dass sich die Prognosen täglich ändern.
Die Vorhersagen für den Karwendelmarsch werden täglich aktualisiert und wir informieren euch direkt vor dem Start nochmals über das Wetter.

Ausrüstung

Bitte achtet auf den Umständen entsprechende Kleidung und Ausrüstung (Wechselkleidung, Isolation, Regenschutz, usw.).
!!! Unsere Bergretter entlang der Strecke behalten sich vor, ungenügend ausgerüstete Teilnehmer aus dem Rennen zu nehmen!

Zu eurer Sicherheit behalten wir uns als Veranstalter auch das Recht der Ausrüstungskontrollen am Start vor!

Aktuelle Ergebnisse 2019

Immer am Puls der ZEIT beim Karwendelmarsch…

Aktuelle Ergebnisse 2019

Immer am Puls der ZEIT beim Karwendelmarsch...

Du möchtest wissen, wie es deinen Freunden und Bekannten beim Karwendelmarsch gerade geht? Oder du möchtest gerne selbst dein Ergebnis beim Karwendelmarsch erfahren?

Hier gibt es den aktuellen Überblick über alle Durchlaufzeiten und Ergebnisse rund um den Karwendelmarsch. Klick dich durch unsere Live-Zeiten und sei somit am Puls der Karwendelmarsch-ZEIT.

SummitLynx – digitale Karwendelmarsch-Wandernadeln

Mit den digital verfügbaren Karwendelmarsch-Wandernadeln über die App „SummitLynx“ erfolgt eine weitere Neuerung im Digitalbereich…

SummitLynx

Digitale Karwendelmarsch-Wandernadeln

Mit den digital verfügbaren Karwendelmarsch-Wandernadeln über die App „SummitLynx“ erfolgt eine weitere Neuerung im Digitalbereich. Seit Jahrzehnten sind Wandernadeln eine beliebte Errungenschaft besonders fleißiger Wanderer, welche ab einer bestimmten Anzahl absolvierter Wanderungen ausgegeben werden.

Beim Karwendelmarsch kann der Teilnehmer nun selbst den Eintrag bei jeder Labestation mit der App von „SummitLynx“ vornehmen. Im Umkreis von 250m rund um jede Labestation werden dem Teilnehmer 100 Punkte gutgeschrieben. Kein Netz? Mach einfach den Check-In und deine Einträge werden bis zur nächsten Online-Verbindung zwischengespeichert.

Abhängig von der gewanderten Distanz können so auf der 35 km Distanz 600 Punkte und auf der 52 km Distanz 1100 Punkte erwandert werden. Im Ziel angekommen erhält man beim Vorzeigen der App sein Finisher Paket. Zusätzlich kannst du deine Teilnahme beim Karwendelmarsch mit Familie und Freunden auf Facebook – oder direkt in der App in deiner Freundesliste – teilen.

Natürlich gibt es auch weiterhin die bewährten Karwendelmarsch Stempelkarten. Die digital verfügbaren Wandernadeln sind ein netter, neuer Zusatz beim Karwendelmarsch.

ENDE Startplatzbörse

Die Startplatzbörse schließt mit 16. August 2019…

Am 16. August schließt die Startplatzbörse

Der Karwendelmarsch 2019 rückt immer näher und die Vorbereitungen sind bereits voll im Gange.
Aus organisatorischen Gründen schließt die Startplatzbörse am Freitag, 16. August 2019 um 18.00 Uhr. Alle Ummeldungen, die bis 16. August eingehen, werden noch bearbeitet und umgetauscht.

!!! Bitte beachtet, dass beim Start KEINE Nachmeldungen mehr möglich sind. Der Karwendelmarsch 2019 ist restlos ausverkauft!

Wir freuen uns schon auf einen tollen und beeindruckenden Karwendelmarsch 2019. :)

TEAM #glaubandich

Herausforderungen annehmen, Grenzen überwinden, Berge versetzen und an sich glauben…

TEAM #glaubandich

TEAM #glaubandich – Herausforderungen annehmen, Grenzen überwinden, Berge versetzen und an sich glauben.

Bereits zum 11. Mal glauben die Sparkassen in Tirol als Hauptpartner des Karwendelmarschs an die Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Der Glaube versetzt nicht nur bekanntlich Berge, sondern unterstützt auch auf dem Weg durch sie hindurch. In diesem Sinne haben es sich die Sparkassen Tirols zum Ziel gesetzt, das größte Team zusammenzustellen, das jemals am Karwendelmarsch teilgenommen hat.

Fast 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Sparkassen werden die #glaubandich Botschaft ins Karwendelgebirge tragen, stellen sich der Herausforderung und bilden gemeinsam das TEAM #glaubandich.