FAQs - Häufig gestellte Fragen

Die maximale Teilnehmerzahl beträgt 2.500 Teilnehmer. Alle wichtigen Informationen rund um die Anmeldung und das Nenngeld findet man hier: http://karwendelmarsch.info/anmeldung/

  • Mit Kreditkarte (Visa oder Mastercard/Eurocard). Anmeldungen mit unvollständig angegebenen Kreditkarten-Daten werden nicht bearbeitet.
  • Mittels einmaligem Bankeinzug, wobei EUR 1,00 an Spesen verrechnet werden. Für Teilnehmer, die nicht aus Österreich oder Deutschland stammen ist nur die Bezahlung per Kreditkarte möglich. Die Bezahlung des Nenngeldes auf ein Bankkonto ist aus organisatorischen Gründen nicht möglich.
  • Die Abrechnung erfolgt über Bincom GmbH auf und für Rechnung des Veranstalters. Tritt ein angemeldeter Teilnehmer – aus welchen Gründen auch immer – nicht an, so besteht kein Anspruch auf Rückzahlung der Nenngebühr. Anmeldungen, die danach an den Veranstalter geschickt werden, werden NICHT entgegengenommen und/oder bearbeitet. Das Anmeldeformular kann beliebig kopiert und für die Anmeldung weiterer Personen verwendet werden. Nach diesem Termin sind ausschließlich nur mehr Nachmeldungen vor Ort bei der Startnummernausgabe möglich.

Nachmeldungen, falls das Startkontingent von 2.500 noch nicht erschöpft ist, sind möglich. Alle Informationen dazu findet am hier: http://karwendelmarsch.info/anmeldung/

Mit Abgabe der Nennung erklärt sich jeder Teilnehmer mit den Wettbewerbsbedingungen sowie den Verhaltensregeln einverstanden. Es wird nochmals ausdrücklich darauf hingewiesen, dass sich ein Teil der Strecke im alpinen Gelände befindet und die Läufer(innen) sich der Verletzungsgefahr bei Stürzen bewusst sind. Für Diebstähle oder andere Schadensfälle wird keine Haftung übernommen. Der Start erfolgt auf eigenes Risiko. Insbesondere ist jeder Teilnehmer für seine körperliche Tauglichkeit verantwortlich.

Beim Marsch geht es primär um das Erleben der Natur und der Bewusstseinsbildung des Naturparks Karwendel. Hier gilt klar: „Der Weg ist das Ziel“. In der Laufklasse stehen die sportlichen Leistungen der Teilnehmer im Mittelpunkt. Ein weiterer Unterschied liegt in der Klassifizierung der einzelnen Bewerbe: Gibt es beim Marsch eine allgemeine Klasse in der die Teilnehmer gelistet werden, findet man beim Lauf die jeweiligen Alters- und Geschlechterklassen. Genaue Informationen zu den einzelnen Bewerben und Läuferklassen findet man hier: http://karwendelmarsch.info/wichtige-informationen/

Hunde dürfen auch beim Karwendelmarsch mit dabei sein. Besondere Beachtung muss jedoch der allgemeinen Leinenpflicht beigemessen werden. Auch die Bestimmungen der einzelnen Gemeinden in Bezug auf das Mitführen von Hunden und die Verhaltensregeln des Naturpark Karwendel müssen eingehalten werden. Sollte man seinen Weggefährten auch im Bus mitnehmen wollen, sollte vorab bei der Transfer-Anmeldung unbedingt auf den vierbeinigen Gast hingewiesen werden.

Die gesamte Strecke des Karwendelmarsches verläuft im alpinen Gelände. Hierzu sollte man auch das dementsprechende Schuhwerk wählen. Speziell bei feuchten Bedingungen sind Bergschuhe zu empfehlen.

Auf den 52 km durch das Karwendelgebirge bewältigt man insgesamt 2.300 hm auf Forststraßen, Bergwegen und Steigen. Verläuft die Strecke auf den ersten Kilometern im gleichmäßigen Anstieg, erreicht man nach ca. 18 km das Karwendelhaus auf 1.771 m. Bergab geht es zum kleinen Ahornboden, den man nach ca. 25 km der Strecke erreicht. Um das 35 km Ziel in der Eng zu erreichen, geht es zuerst über die Falkenhütte (1.848 m) und das Hohljoch. Wer sich entschließt die gesamte Distanz beim Karwendelmarsch in Angriff zu nehmen, gelangt anschließend über die Binsalm (1.502 m) und den Gramai Hochleger (1.756 m) auf die letzten 12 Kilometer der Strecke. Leicht bergabgehend kommt man noch an zwei Labestationen (Gramai und Falzthurn) vorbei und kann sich anschließend in der Ziellabe in Pertisau verköstigen lassen. Das Höhenprofil und alle weiteren Angaben findet man unter http://karwendelmarsch.info/strecke/

Sollte man nicht die gesamte Strecke des Karwendelmarsches schaffen und beim Zwischenziel in der Eng den Bewerb beenden, kann man sich unkompliziert auf der Ergebnisliste umtragen lassen. Gerne kann man sich direkt an das OK Team wenden unter info@karwendelmarsch.info.

Achtung: Den Kleidertransport gibt es nur zwischen Scharnitz und Pertisau!

Aus Sicherheitsgründen wurde das Zeitlimit in der Eng eingeführt. Hierbei ist der Bewerb für jene Teilnehmer zu Ende, die nach 14.30 Uhr im Zwischenziel ankommen, jedoch für die 52 km Strecke angemeldet sind. Die Rückgabe der Startnummern, Organisation des Weitertransports und die Ausgabe der Finisherpakete erfolgt in der Eng. Ein späteres Passieren der restlichen Strecke ist außer Konkurrenz möglich, erfolgt jedoch auf eigene Gefahr und liegt nicht mehr im Verantwortungsbereich des Veranstalters.

Aus organisatorischen Gründen gibt es keinen Kleidertransport in die Eng.

Transfers werden sowohl für den Start, als auch für die jeweiligen Rücktransporte angeboten. Anmeldungen sind erforderlich. Nähere Informationen findet man hierzu unter: http://karwendelmarsch.info/transfer/

Insgesamt findet man entlang der Strecke des Karwendelmarsches zehn Labestationen mit Bio-Lebensmittel von „Bio vom Berg“. Den aktuellen Speiseplan findet man unter www.karwendelmarsch.info/speiseplan

Stöcke dürfen als Hilfsmittel sowohl beim Marsch wie auch beim Lauf verwendet werden. Besondere Vorsicht sollte man bei der Benützung bei den steilen Auf- und Abstiegen walten lassen. Ebenso gilt es Rücksicht auf die nachkommenden Teilnehmer zu nehmen.

Laufen in der Marschklasse oder gehen in der Laufklasse ist kein Disqualifikationsgrund.

Die Strecke verläuft im alpinen Gelände und sollte möglichst mit geeignetem Material bestritten werden. Aufgrund der verschiedenen Bewerbsarten wurde darauf verzichtet, den Sportlern eine Pflichtausrüstung vorzuschreiben. Empfehlenswert ist es aber genügend Wasser, Wechselklamotten, Verbandsmaterial, Regenschutz, Sonnenschutz und Kopfbedeckung mitzunehmen. Auch der Event-Wetterbericht zum Karwendelmarsch dient als optimale Informationsquelle für das Richtige Packen des Karwendelmarsch Rucksackes.

Es kann vorkommen, dass der Zahlungsvorgang bei der Onlineanmeldung  abbricht und keine neuerliche Anmeldung möglich ist. Um eine versehentliche Doppelanmeldung zu verhindern, kann man sich erst wieder nach 24 Stunden für den Karwendelmarsch anmelden. Besonders sollte man auch auf die nötigen Informationen für die einzelnen Zahlungsarten achten. Starten Sie den Anmeldungsvorgang erst, wenn Sie alle benötigten Unterlagen und Codes griffbereit haben.

Bereits abgeschickte Datensätze (z.B. Namensänderungen, Vereinsänderungen, usw.)  können über die Mail-Adresse info@karwendelmarsch.info abgeändert werden. Es wird eine Servicepauschale von EUR 10.- eingehoben.

Ja, die gibt es. Aufgrund von Vorschriften in Bezug auf den Umweltschutz hat man sich darauf geeinigt, ein maximales Starterkontingent von 2.500 Sportlern beim Karwendelmarsch zuzulassen. Da sich die gesamte Strecke des Bewerbes in Österreichs größtem Naturschutzgebiet befindet, sind die Bemühungen in Sachen Naturschutz eine wichtige und richtige Maßnahme für eine nachhaltige Veranstaltung.

Wenn Sie die Frist für die Anmeldung zum Karwendelmarsch verpasst haben, stehen Nachmeldemöglichkeiten am Vortag bzw. Veranstaltungstag in Scharnitz zur Verfügung. Die Möglichkeit zur Nachmeldung besteht jedoch nur so lange, wie verfügbare Startplätze zu vergeben sind. Wichtig hierbei ist, dass es keine Möglichkeit der Reservierung zwischen Ablauf der Voranmeldefrist und Beginn der Nachmeldung gibt. Hier gilt klar: Wer als Erstes kommt, erhält noch einen Startplatz für den Karwendelmarsch.

Ja, gerne stehen Ihnen hierzu die Mitarbeiter des OK-Teams via Mail (info@karwendelmarsch.info) zur Verfügung.

Um den Finishern auch in der Eng eine gebührende Würdigung mitzugeben, gibt es auch im 35 km Ziel eine Moderation mit Überreichung der Finishermedaillie. Eine gesonderte Siegerehrung für die 35 km-Distanz gibt es nicht.

Sollten Sie unterwegs eine Sonnenbrille, Geldtasche, Schmuck, o.ä. gefunden haben, können Sie den Wertgegenstand gerne bei einer der Labestationen oder dem Informationsschalter im Zielbereich abgeben. Eine genaue Beschreibung wo Sie den Gegenstand gefunden haben, hilft uns bei der Suche des Eigentümers.

Sie können Ihr Auto direkt in der Nähe des Ziels in Pertisau oder beim P2 Parkplatz Länd in Scharnitz abstellen. Beide Parkmöglichkeiten sind kostenlos und stehen Ihnen jeweils einen Tag vor Veranstaltungsbeginn zur Verfügung.

Grundsätzlich ist der Startplatz beim Karwendelmarsch übertragbar. Die Daten können unter info@karwendelmarsch.info abgeändert werden. Es wird eine Servicepauschale von EUR 10.- eingehoben.

Die Zeitnahme erfolgt über den in die Startnummer integrierten Chip. Um eine einwandfreie Zeitnehmung garantieren zu können, muss die Startnummer deshalb gut sichtbar getragen werden und darf durch nichts verdeckt werden.

Sollten Sie aus medizinischen Gründen nicht am Karwendelmarsch teilnehmen können, bitten wir Sie, Kontakt mit dem OK-Team aufzunehmen (info@karwendelmarsch.info). Der Abschluss einer Rücktrittsversicherung bei der Online-Anmeldung ist allemal zu empfehlen, da in solch‘ einem Fall, das gesamte Startgeld retour überwiesen wird. Infos hierzu findet man auch unter: www.anmeldesystem.com/fragen.php

Im 52 km Ziel in Pertisau werden Duschmöglichkeiten zur Verfügung gestellt. Diese findet man bei der Tennishalle und sind ca. 300 m vom Zielbereich entfernt.