52 km für Kurzentschlossene

Mein erster Bergmarsch nach vielen Hinternissläufen -soll ich oder soll ich nicht? Ok ich mache das gemeinsam mit meiner Freundin. 35 km das packen wir zu zweit.

Das waren meine Gedanken im Mai 16 und schon war ich angemeldet. Mit meinem Team RUNTERRA begann die Zeit der Vorfreude und der Vorbereitung. Tolle Monate mit mehrfachen Trainingseinheiten mit dem besten Team der Welt ??‍♀️??.

Spannend war in dieser Zeit auch meine Gedankenwelt: Kann ich das schaffen? Wird das Wetter passen? Was esse ich den Tag über? ….

Tja und dann stand ich am 27.8. endlich in Scharnitz und holte meine Startunterlagen ab. Ganz aus dem Bauch heraus meldete ich mich auf 52 km um. Unter dem Motto: 52 km schafft man mit dem Kopf und nicht nur mit den Beinen!!! Mein yogischer Weg wird mir helfen.

Es war unbeschreiblich und eines meiner intensivsten Sportevents mit der besten Kulisse ever.

Ja und es stimmt, ab dem Zeitpunkt als ich meine Freundin in der Eng verabschiedete, war ich lange Zeit für mich und in meiner yogischen Denkweise. Schritt für Schritt, Mantra für Mantra, kam ich voran, um am letzten Berg ganz liebe Freunde zu treffen.

Grosse Dankbarkeit erfüllte mich im Ziel.

– 52 km- das schafft man mental und das Ergebnis ist eine wundervolle Energie, die mir sehr lange im Herzen bleiben wird.

Weitere News:
Karwendelmarsch

Es war die Hölle und Himmel zugleich

Vorherige

„Mein“ Karwendelmarsch

Nächste